Raumschiff Enterprise Crew


Reviewed by:
Rating:
5
On 21.05.2020
Last modified:21.05.2020

Summary:

Darunter gibt es zwar viele eher unbekannte Filme, ob Anbieter von Internet-TV Freeform als echten Live-Stream im Programm haben, der auf eine neue Schule namens Padua High wechselt. Entscheidend ist, ob der Traumschiff-Produzent GZSZ bernommen hat. Im Video bekommen wir es nicht nur mit einer Hommage an die bisherigen Teile der Sternensaga zu tun.

Raumschiff Enterprise Crew

Die Original-Crew des Raumschiff Enterprise auf der Brücke (Aufnahme von , v. li. n. re.): George Takei (Lieutenant Hikaru Sulu), Leonard Nimoy. Besetzung, Charaktere, Schauspieler & Crew der TV-Serie: William Shatner · Leonard Nimoy · DeForest Kelley · James Doohan · George Takei · Nichelle. Wer kennt sie nicht, die Abentzeuer des Raumschiffs Enterprise und der Besatzung um Captain James Tiberius Kirk. In insgesamt 79 Episoden sorgten Kirk, Sp. <

Raumschiff Enterprise - Cast & Crew

Besetzung, Charaktere, Schauspieler & Crew der TV-Serie: William Shatner · Leonard Nimoy · DeForest Kelley · James Doohan · George Takei · Nichelle. Wer kennt sie nicht, die Abentzeuer des Raumschiffs Enterprise und der Besatzung um Captain James Tiberius Kirk. In insgesamt 79 Episoden sorgten Kirk, Sp. Die USS Enterprise (NCC), ein Raumschiff der Constitution-Klasse, wird Besatzungsmitglieder siehe: Weitere Crewmitglieder der USS Enterprise​.

Raumschiff Enterprise Crew Komplette Besetzung von Raumschiff Enterprise Video

Raumschiff Enterprise Käptain Kirk hatte schon Depresssionen

Raumschiff Enterprise Crew - Inhaltsverzeichnis

Ihr Vater befand 7500 Film vor dem Verschwinden des Schiffes auf Deep Space Nine. Raumschiff Enterprise – Das nächste Jahrhundert ist eine US-amerikanische Science-Fiction-Fernsehserie, die in den Vereinigten Staaten von 19unter dem Originaltitel Star Trek: The Next Generation erstausgestrahlt wurde. Hauptsächlich in Fan-Kreisen wird sie mit TNG abgekürzt. Sie ist eine Nachfolgeserie von Raumschiff Enterprise und – unter . Star Trek: Enterprise, titled simply Enterprise for its first two seasons, is an American science fiction television series created by Rick Berman and Brannon films-arnaud-desjardins.com originally aired from September 26, , to May 13, , on UPN (see list of Star Trek: Enterprise episodes).The sixth series in the Star Trek franchise, it is a prequel to Star Trek: The Original Series, set in . Die USS Enterprise (NCC) ist ein Raumschiff der Constitution-Klasse, welches zu ihrem Jungfernflug aufbricht. Durch ihre berühmten Kommandanten und die ebenfalls hoch angesehenen Fünf-Jahres-Missionen zählt sie zweifelsohne zu den berühmtesten Raumschiffen der Sternenflotte.. Besonders unter Captain James T. Kirk vollzieht sie zahlreiche Erstkontakte .

Episode List. Plot Summary. Plot Keywords. Parents Guide. External Sites. User Reviews. User Ratings. External Reviews. Metacritic Reviews.

Photo Gallery. Trailers and Videos. DID YOU KNOW? Crazy Credits. Alternate Versions. Rate This. TV-PG 50min Action , Adventure , Sci-Fi TV Series — Episode Guide.

In the 23rd Century, Captain James T. Kirk and the crew of the U. Enterprise explore the galaxy and defend the United Federation of Planets.

Creator: Gene Roddenberry. Available on Amazon. Added to Watchlist. Top-Rated Episodes S1. Error: please try again.

Editorial Lists Related lists from IMDb editors. To Boldly Go: The Women of "Star Trek". Der besonderen Beliebtheit Mr.

Kirk bringt den ungewohnt aggressiven Spock auf dessen Heimatplaneten und muss sich dort einem rituellen Zweikampf auf Leben und Tod mit seinem Freund und Ersten Offizier stellen.

Mit Journey to Babel Reise nach Babel stand Spock abermals im Mittelpunkt: Die Enterprise befördert seinen Vater, Botschafter Sarek, und weitere Delegierte zu einer wichtigen Konferenz, deren Zustandekommen ein Spion an Bord verhindern will.

Zu weiteren herausragenden Folgen der Staffel zwei 26 Folgen zählen Mirror, Mirror Ein Parallel-Universum , in der ein Paralleluniversum eine kriegerische statt friedliche Enterprise offenbart, und The Trouble with Tribbles Kennen Sie Tribbles?

Der Sender genehmigte zwar eine weitere Staffel, räumte Star Trek allerdings einen späteren und somit den Quoten weiter abträglichen Sendetermin ein.

Gene Roddenberry zog sich vom Posten des Produzenten zurück, den nun Fred Freiberger übernahm. Die Geschichte um den Diebstahl von Spocks Gehirn zählt bei vielen Rezipienten zu den enttäuschendsten der im Grunde ambitionierten Serie.

Als besonders gelungen hingegen gilt etwa For the World is Hollow and I Have Touched the Sky Der verirrte Planet : Ein Asteroid, der sich auf Kollisionskurs mit einem bewohnten Planeten befindet, entpuppt sich als Raumschiff einer fremden Kultur, die von einem ominösen Orakel geführt wird.

Stand bei The World is Hollow… nach langer Zeit wieder McCoy im Mittelpunkt des Geschehens, indem er sich in die Hohepriesterin der Kultur verliebt und bei ihr bleiben möchte, konzentriert sich All Our Yesterdays Portal in die Vergangenheit wieder auf Spock, der sich seinerseits in eine Frau verliebt, die durch ein Zeitportal in die Eiszeit ihres Heimatplaneten verbannt wurde.

Verschiedene Sender in den Südstaaten weigerten sich, die Folge auszustrahlen. Während der Dreharbeiten musste das Team darauf achten, dass sich die Lippen der beiden Darsteller in Wirklichkeit nicht berührten.

Mit Turnabout Intruder Gefährlicher Tausch strahlte NBC am 3. Von den insgesamt 28 Personen, die im Serienverlauf Regie führten, wurden Joseph Pevney und Marc Daniels mit je 14 Episoden die am häufigsten eingesetzten Regisseure.

Angegeben sind zudem die deutschen Synchronsprecher der Serie und der darauffolgenden Filme. Eine Übersicht über die Synchronsprecher findet sich im Artikel Deutsche Synchronisation von Star Trek.

Das ZDF begann am Mai [12] mit der Ausstrahlung der Serie unter dem deutschen Titel Raumschiff Enterprise. Zunächst wurden von den vorhandenen 79 Folgen 26 ausgewählt und synchronisiert.

Als das deutsche Publikum nach einer Fortsetzung verlangte, entschied man sich für den Ankauf von 13 weiteren Folgen. Bei späteren Wiederholungen kürzte das ZDF diese Folgen nochmals.

Im Zuge dessen wurde auch die gekürzte Episode Metamorphose mit Weicker vervollständigt. Der Österreichische Rundfunk strahlte die Serie erstmals ab 4.

September aus. Der deutsche Privatsender Sat. In dieser Folge wird ein faschistisches Regime beschrieben, das an die deutsche Nazi-Diktatur angelehnt ist.

Patterns of Force wurde erst für die Videoveröffentlichung ins Deutsche übertragen. Die Originalfassung mit deutschen Untertiteln wurde am November im Rahmen der spätabendlichen Sendereihe kunst-stücke im ORF erstmals im deutschen Sprachraum ausgestrahlt.

Im deutschen Pay-TV und auf ZDFneo lief sie mittlerweile mehrmals in deutscher Synchronfassung, die Erstausstrahlung erfolgte am Juli auf DF1.

Für die VHS- und DVD-Veröffentlichungen wurde das Raumschiff-Enterprise -Intro durch den originalen Star-Trek -Vorspann ersetzt. Dies geschah auch im Fernsehen ZDFneo , SyFy , da dort mittlerweile nur auf die Originalmaster zurückgegriffen wird.

Die Bezeichnungen Star Trek: Raumschiff Enterprise oder die Abkürzung TOS The Original Series wurden erst später mit dem Aufkommen der Star-Trek-Ableger Raumschiff Enterprise: Das nächste Jahrhundert und Star Trek: Deep Space Nine für die Originalserie verwendet, um sie von den Spin-offs unterscheiden zu können.

Fast 40 Jahre nach der deutschen Erstausstrahlung im ZDF zeigte ZDFneo seit dem Februar alle Folgen der Science-Fiction-Serie erstmals in der komplett digital remasterten Fassung Star Trek Remastered , die so im frei empfangbaren deutschen Fernsehen noch nie zu sehen war.

Im Rahmen eines Science-Fiction-Schwerpunktes am 4. November erfolgte die deutsche Free-TV-Premiere der umstrittenen Folge Schablonen der Gewalt.

Auf der zeitgleich veröffentlichten Blu-Ray sind hingegen sowohl die Originaleffekte, als auch die neue, computergenerierte CGI-Fassung zu sehen.

Zudem wurde neues Bonusmaterial zur Entstehung der Serie und einige Interviews mit den Hauptdarstellern produziert.

Die im deutschsprachigen Raum eher selten ausgestrahlte erste Pilotfolge Der Käfig ist ebenfalls auf den Blu-rays in drei verschiedenen Versionen enthalten.

Vom zweiten Pilotfilm ist ebenfalls eine alternative Fassung allerdings nur im englischen Originalton verfügbar.

Gravenor on Voyager. A number of directors who had previously worked on episodes in other Star Trek series returned once more to work on Enterprise.

These included former Star Trek alumni, such as LeVar Burton , aka Geordi La Forge from The Next Generation , and Robert Duncan McNeill , who played Tom Paris on Voyager.

Roxann Dawson was also announced to direct at the start of the series, having previously played B'Elanna Torres , also on Voyager.

Berman called the recruitment of Shiban a "coup" for the series. The fourth season of Enterprise saw a change to the leadership for the crew, with Manny Coto taking over as executive producer and showrunner from Braga and Berman.

Coto set the direction for the final season, while the other two gave notes and feedback. The crew issued a casting call for the main roles in the series, and Keating and Billingsley made immediate impressions on the casting director and staff.

Braga said that they knew they were right for those roles "right off the bat". In the end, they chose to go with Keating's natural voice.

The longest casting process was that of Bakula as Archer, due to the extended contract negotiations that took place, which added to a delay in production.

Braga explained that the most difficult casting was that for T'Pol, as they were seeking a Kim Cattrall type. Blalock and Marjorie Monaghan were among the final three to be considered for the part, with Blalock gaining the role, [66] despite her agents rejecting requests for her to attend auditions early in the casting process.

His main issue at the time was to find a "beautiful woman who can act and doesn't want to go right into feature films".

Some recurring characters were played by actors who had previously appeared in Star Trek productions, with Jeffrey Combs portraying the Andorian Shran, making his first appearance in the season one episode " The Andorian Incident ".

He had previously portrayed the Vorta Weyoun as well as the Ferengi Brunt on Deep Space Nine. Throughout the production on Enterprise , there were rumours that William Shatner would make a guest appearance.

This in turn would allow Shatner to reprise his role as the Mirror Universe version of Captain James T. He pitched this to Braga and Berman, but instead they pitched another idea back to the actor in which he could play the chef of the Enterprise , who was taken to the future by Daniels and required to impersonate Kirk.

After they could not settle on an idea, the Mirror Universe concept was reworked into the two-part episode " In a Mirror, Darkly ".

The majority of the filming took place on the Paramount Pictures lot in Los Angeles, California. The temporary sets for the show were housed on stages 8 and 9; while the permanent sets including the bridge , engine room and the arsenal were located on stage The engineering set itself was built across two levels with the large warp drive taking up the majority of the space.

They were subsequently used for the films Star Trek: The Motion Picture , Star Trek II: The Wrath of Khan , Star Trek III: The Search for Spock and Star Trek IV: The Voyage Home before being used for The Next Generation and Voyager.

During the course of filming the pilot, between and members of staff worked on constructing the sets; this reduced to 20 to 25 crew members when the show went to series.

These teams were led by construction coordinator Tom Arp, who had previously worked on Deep Space Nine and a number of Star Trek films in the same capacity.

Although a number of episodes required specific sets to be built from scratch, the team would save certain elements to enable them to be reused in later episodes.

The production had a warehouse in Burbank to store those pieces while they were not being used. Alongside Jake 2.

Although it was broadcast in high definition at i, it was not released on p blu-ray until later. An example of high definition is the Blu-ray collection of the full series called Enterprise: The Full Journey.

Until the start of the fourth season, the series was shot on traditional film stock. It the first three seasons were shot on wide screen 35mm film with and an aspect ratio of 1.

Rush felt that the audience would not see a great deal of difference as the footage can be shot in a way to look the same as the earlier seasons, but felt that the filming in high-definition video would be a benefit because of the additional detail that could be seen on screen.

Dennis McCarthy was recruited by the production team to score the pilot, "Broken Bow". He had scored other episodes of the franchise, including the pilot of The Next Generation , " Encounter at Farpoint ", and won an Emmy Award for his work on the Voyager episode " Heroes and Demons ".

The franchise was known for typically using orchestral themes, [89] but Berman said that the theme tune would be more "contemporary" than heard in previous series and a "little hipper".

For the use in Enterprise , it was retitled to "Where My Heart Will Take Me", but prompted a negative reaction from existing Star Trek fans.

Illustrator John Eaves created a drawing of a number of real-world and Star Trek vessels leaving Earth, which was subsequently turned into a poster by Dan Madsen at the Star Trek Communicator magazine.

Eaves gave copies of this poster to Braga and Berman, with Berman suggesting the possibility that this could be a good concept for an opening sequence.

As suggested by Eaves' poster, it included real-world vessels such as HMS Enterprise , Spirit of St. Louis , the Bell X-1 , the Space Shuttle Enterprise amongst others in addition to the Mars rover Sojourner and the International Space Station.

Star Trek vessels featured included two new designs by Eaves as well as the first warp vessel, the Phoenix , and the Enterprise NX The two-part episode In a Mirror, Darkly utilizes a different opening sequence than the remainder of the series, reflecting themes of war and conquest in the Mirror Universe.

The series was considered for cancellation at the end of the second season, with Paramount executives instead requesting a number of changes to Enterprise in order to renew it following a letter writing campaign from fans.

During these departures, UPN was purchased by CBS. On February 3, , it was announced that Enterprise had been cancelled. Which is a good thing.

It needs a rest". Fan myth suggests that Russell T Davies , showrunner of the then-upcoming revived series of Doctor Who , was in talks about producing a crossover episode in which the Ninth Doctor lands the TARDIS on board the NX, but these plans were abandoned with the cancellation of Enterprise.

The cancellation resulted in protests by fans, both at Paramount Pictures and around the world as well as online. At the time of the cancellation, Coto had hoped for renewal and had already started to make plans for the fifth season.

These included the expectation that the show would begin to cover the buildup to the Romulan War, as well as continue to link to The Original Series with references to things such as the cloud city of Stratos as seen in " The Cloud Minders ".

The producers had also intended to bring Jeffrey Combs onto the series as a regular by placing his recurring Andorian character Shran onto the bridge of the Enterprise in an advisory capacity.

Work had already begun on an episode referred to by Coto as "Kilkenny Cats", which would have seen the return of Larry Niven 's Kzinti , usually seen in his Known Space novels, and which had previously appeared in the Star Trek: The Animated Series episode " The Slaver Weapon ".

The pilot, "Broken Bow", was watched by Changes were made for the third season, with the introduction of the season-long Xindi storyline.

This improved the reviews that the series was receiving, and the viewers in the 18 to 35 demographics but the overall ratings continued to decrease.

In the UK, the series was first broadcast on satellite TV channel Sky One , [] before airing on Channel 4 during July , [] becoming the first Star Trek series not to be broadcast terrestrially by the BBC.

The episodes were initially aired out of sequence, with episodes from the third and fourth season being broadcast directly after episodes from the first.

Episodes from the second season were not planned to air until September The first season of Enterprise was released on VHS cassette in both the United Kingdom and Ireland, during Enterprise was the third Star Trek series to be released in high definition on Blu-ray following the earlier releases of Star Trek: The Original Series and Star Trek: The Next Generation , with season one delivered on March 26, The first novel released based on the series was Broken Bow , authored by Diane Carey for Pocket Books and released in October in the United States.

It also contained an additional chapter of production material on the series at the back of the novel, written by Paul Ruditis. The duo had not seen any episodes of the series at the time of writing, instead basing the book on the first three scripts and the initial trailer.

A further novelization was written by Paul Ruditis of the two-part episode "Shockwave" which closed the first season and opened the second.

The final novelization of Enterprise episodes was contained within The Expanse by Jeanne Kalogridis which covered the second-season finale, "The Expanse" and the first episode of the third season, " The Xindi ".

In the video games Star Trek: Encounters and Star Trek: Legacy , both released in , the first vessel controlled by the player in each storyline is the Enterprise NX As both games progress chronologically, the gamer then moves onto the USS Enterprise seen in The Original Series and later depictions afterwards.

It was placed next to other historical vessels such as the Wright Flyer , the Space Shuttle, and the First Flight. Following the pilot, the critical reaction became mixed.

David Segal said in The Washington Post that the series "has a bargain basement feel that lands this side of camp.

The reception for the third and fourth seasons improved overall, [65] but with some negative reviews being received. One such criticism was from Gareth Wigmore in TV Zone who said that " Enterprise isn't so much reacting to current events as it is lazily picking items from the news to produce stories.

Critics received the news of the cancellation with mixed opinions, with Ted Cox in The Daily Herald saying that it was "good riddance to space rubbish", [51] while an article in the Lethbridge Herald blamed the cancellation on the poor ratings despite the improved quality of the series.

The series finale, "These Are the Voyages In , in a listing that included every Star Trek film and TV series, Enterprise was ranked 12th by the L. Times , ahead of the film Star Trek: Generations.

Star Trek: Enterprise was nominated for seventeen awards over the course of the four seasons at the Creative Arts Emmy Award. It won on four occasions, for Outstanding Special Visual Effects for a Series for "Broken Bow", Outstanding Hairstyling for a Series for "Two Days and Two Nights", Outstanding Music Composition for a Series Dramatic Underscore for "Similitude", and Outstanding Special Visual Effects for a Series for " Countdown ".

It also received sixteen nominations at the Saturn Awards , with the only wins coming following the first season, both being for Jolene Blalock in the Best Supporting Actress on Television and Faces of the Future categories.

The series won an ASCAP Film and Television Music Award in for Top Television Series, [] and won twice at the Visual Effects Society Awards: once for "Dead Stop" in the category Best Models and Miniatures in a Televised Program, Music Video, or Commercial and once for the second part of "Stormfront" in the category Outstanding Visual Effects in a Broadcast Series, with a further two nominations received.

From Wikipedia, the free encyclopedia. This article is about the series. For the spaceship, see Starship Enterprise. For other uses, see Stent disambiguation.

For other uses, see STE disambiguation. American science fiction television series. Science fiction Action adventure.

Rick Berman Brannon Braga. Scott Bakula John Billingsley Jolene Blalock Dominic Keating Anthony Montgomery Linda Park Connor Trinneer. Seinetwegen wurde der Episode bei ihrer US-Erstausstrahlung eine erhöhte mediale Aufmerksamkeit zuteil.

Angegeben sind zudem die deutschen Synchronsprecher sowohl in der Fernsehserie als auch in den Kinofilmen. Paramounts Geschäfts- und Ausstrahlungsmodell für die Serie beinhaltete mehrere innovative Marketing-Entscheidungen, unter anderem bezüglich der Werbeerlöse.

Zudem zielte das Studio mit dem Modell auf die werberelevante Zielgruppe der 18—jährigen, männlichen Zuschauer ab. Das Studio machte es den Fernsehstationen, die die klassische Serie kaufen wollten, zur Bedingung, dass sie auch The Next Generation kaufen.

Durch diese Variante wurde die Serie für das Studio wesentlich früher profitabel als mit einem Standard-Finanzierungsmodell. Die erste Staffel hatte eine wöchentliche durchschnittliche Reichweite von etwa 9,4 Millionen Haushalten.

Bereits in dieser Staffel erzielte Paramount etwa 1 Million Dollar an Werbeeinnahmen pro Episode, das waren etwa Paramount beendete die Serie einerseits, um sie für Kinofilme zu adaptieren und die Picard-Crew auf die ins Rentenalter gekommene Crew um Captain Kirk folgen zu lassen.

Andererseits wären die Produktionskosten nach der siebten Staffel zu sehr gestiegen und mit sieben Staffeln waren bereits genügend Episoden für die lukrativen täglichen Wiederholungen vorhanden.

Das Budget betrug für die erste Staffel etwa 1,2 Millionen Dollar pro Episode [] und stieg bis zur siebten Staffel unterschiedlichen Angaben zufolge auf bis zu 2 Millionen Dollar — das entspricht etwa dem Doppelten des üblichen Budgets für Network-Fernsehserien.

September begann das ZDF mit der deutschsprachigen Erstausstrahlung. Die Episoden liefen im Nachmittagsprogramm in wöchentlichem Rhythmus. Der in zwei Einzelepisoden geteilte Pilotfilm erreichte 3,7 Teil 1 beziehungsweise 2,8 Teil 2 Millionen Zuschauer.

Nach zwölf Episoden wechselte die Serie von Freitag auf Samstag. Bis zum Juni wurden 33 Episoden gesendet, wobei die Episode Die Verschwörung Staffel 1 in einer geschnittenen Fassung lief und die vorerst letzte Episode Der Austauschoffizier Staffel 2 nach gesunkenen Reichweiten in der zweiten Staffel nur noch etwa 1,9 Millionen Zuschauer erreichte.

Von Februar bis November liefen die restlichen Episoden der zweiten Staffel und die ersten 19 der dritten Staffel wieder Freitags, wobei die Reichweite teilweise auf deutlich unter eine Million Zuschauer sank.

Beginnend im März und viermal pro Woche Montags bis Donnerstags, nachmittags wiederholte das ZDF alle bereits ausgestrahlten Episoden, ehe es im August desselben Jahres die restlichen der dritten Staffel und die ersten neun der vierten Staffel erstmals zeigte.

Daran schloss sich im März die Erstausstrahlung der restlichen Episoden der vierten Staffel sowie die der kompletten Staffeln 5, 6 und 7 an.

Dabei wurde die siebte Staffel mit zum Schluss nur zwei Monaten Abstand ungewöhnlich zeitnah zur US-amerikanischen Erstausstrahlung gezeigt.

Die durchschnittliche Reichweite aller sieben, von Sat. Als erster deutscher Fernsehsender begann der Pay-TV -Sender Syfy im September mit der deutschsprachigen Erstausstrahlung der HD-restaurierten Fassung; sie dauerte bis März Von Juli bis Januar sendete Tele 5 diese Fassung erstmals im Free-TV.

Sowohl die ursprüngliche als auch die restaurierte Fassung wurden von Sat. Paramount beschränkte die Fernsehausstrahlung der Serie anfänglich auf die Vereinigten Staaten und Kanada , um sie in anderen Ländern auf Videokassetten zu vermarkten.

Auf VHS erschienen Episoden der ersten Staffel bis Frühjahr in acht europäischen und asiatischen Ländern; der Verdienst aus den Verkäufen betrug 2 Millionen Dollar.

In den USA veröffentlichte Paramount von bis alle Episoden sowohl auf Videokassetten als auch auf Laserdisc. Für den deutschsprachigen Raum erschienen die durch die Alster Studios synchronisierten 14 ersten Episoden und im Verleih CIC auf VHS.

Pioneer veröffentlichte in den er Jahren mindestens zwei deutsche LaserDisc-Ausgaben mit Episoden der Serie. Der Pilotfilm erschien als Teil der Ausgabe Star Trek: Die Pilot Filme.

Diese sowie alle folgenden Ausgaben sind von der FSK ab 12 Jahren freigegeben. Im Jahr wurden für den deutschsprachigen Markt alle sieben Staffeln erneut auf DVD veröffentlicht, diesmal in insgesamt 14 Boxen mit jeweils einer Staffelhälfte.

Alle sieben Staffeln erschienen als Komplettausgabe mit der synchronisierten unrestaurierten Fassung im Dezember Untertitel: The Full Journey und im Februar Untertitel: Die komplette Serie.

Am Januar erschienen der Pilotfilm und die Episoden Die Sünden des Vaters und Das zweite Leben als Vorabveröffentlichung für die HD-restaurierte Fassung auf der Blu-ray -Ausgabe The Next Level , auf Deutsch untertitelt mit Einblick in die nächste Generation.

Die sieben, restaurierten Staffeln erschienen als Blu-ray-Boxen von Juli bis Dezember Die in der ersten Woche nach Erscheinen in den USA verkauften Im April erschien eine mit The Full Journey untertitelte Komplettausgabe mit der Deutsch synchronisierten, restaurierten Fassung aller sieben Staffeln.

Die deutschsprachigen DVD-Ausgaben der Staffeln 6 und 7 beinhalten statt der ursprünglichen Stereo - Tonspur eine Tonspur in Dolby Surround 5.

Wegen dessen qualitativer Unterlegenheit gegenüber dem originalen Stereo-Ton gab es bei Change. Sowohl auf VHS als auch auf Laserdisc, DVD und Blu-ray erschienen zusätzlich zu den regulären Ausgaben auch Ausgaben mit thematisch zusammengefassten Episoden, etwa die VHS-Ausgaben Data Box und Captains Box.

Gleiches gilt für zweiteilige Episoden, die — als ein Film offeriert — oft schon vor ihrer regulären Veröffentlichung erschienen. Anlässlich des Erscheinens der ersten Staffelbox kündigten die Unternehmen die Vorführung der Episoden Der Reisende und Das Duplikat in circa US-amerikanischen, [] 55 kanadischen [] und etwa zwei Dutzend australischen [] Kinos an.

Die zweite Staffelbox bewarb CBS mit der Vorführung der Episode Zeitsprung mit Q und der Langfassung der Folge Wem gehört Data? In den Vereinigten Staaten ist die Serie als Video-on-Demand bei Netflix , Amazon Instant Video , Hulu und iTunes verfügbar, zumindest bei Netflix seit in der restaurierten Fassung.

Das Label Karussell gab die ersten 10 Episoden auf Deutsch in Form von Hörspielen auf Musikkassetten heraus. Beim Musiklabel GNP Crescendo Records erschienen die folgenden Soundtrack -CDs ST: TNG steht stellvertretend für Star Trek: The Next Generation :.

Bezüglich der gegenüber Raumschiff Enterprise völlig neuen Raumschiffsbesatzung warfen Serienanhänger Gene Roddenberry Verrat vor.

Auch von den Schauspielern der klassischen Serie kam Kritik. Scott-Darsteller James Doohan etwa fand, dass Star Trek so sehr mit den Charakteren synonym sei, dass niemand ersetzt werden könne.

Die ersten beiden Staffeln wurden gemeinhin als schwächer als die folgenden Staffeln beurteilt. So bemängelte Chris Gregory, Autor des Buches Star Trek: Parallel Narratives , den von Roddenberry anfangs verfolgten Erzählstil als vorhersehbar und oberflächlich.

Die Los Angeles Times zum Beispiel stellte es als das Verdienst Bermans und Pillers heraus, das Star-Trek -Universum in der dritten und vierten Staffel detaillierter, vielschichtiger und furchterfüllter gemacht zu haben.

Der langjährige Herausgeber des offiziellen, englischsprachigen Star-Trek -Magazins, Brian J. Jedoch vermisste er bei Paramount die Einsicht dafür, dass sich die in der Serie dargestellten Probleme und Figuren tiefgründig viel effektiver in episodenübergreifender, fortgesetzter Handlung hätten erforschen lassen als in spielfilmähnlichen Episoden mit abgeschlossener Handlung.

Melinda Snodgrass , Drehbuchautorin während der zweiten und dritten Staffel, kritisierte die Serie in der US-Zeitschrift Omni negativ.

Weithin gelobt wurden die ersten drei, mitunter auch vier, Episoden, in denen die Borg auftreten. Unter den Schauspielern wurden vor allem Patrick Stewart und Brent Spiner für ihre Leistungen gewürdigt.

In seinem herausgegebenen Buch The Physics of Star Trek würdigte der Physiker Lawrence Krauss zum Beispiel die Thematisierung von kosmischen Fäden , [] wohingegen er die Säuberung der Enterprise von Baryonen in der Episode In der Hand von Terroristen Staffel 6 als unglaubhaft kritisierte.

Die visuellen Effekte der unrestaurierten Fassung fanden gemischte Resonanz. Mike Hillenbrand und Thomas Höhl , Autoren verschiedener Bücher zum Thema Star Trek , kritisierten den ZDF-Fernsehtitel Raumschiff Enterprise — Das nächste Jahrhundert als missverständlich, weil so der Irrtum entstehen könne, die Serie spiele in dem von der Erstausstrahlungszeit aus betrachteten nächsten, also dem Sie lobten die für das ZDF angefertigte Übersetzung als sprachlich sehr gelungen und die ausgewählten Sprecher als generell sehr gut.

Sie bemängelten aber beim deutschen Ton, dass dieser in den betreffenden Staffeln nicht in Stereo vorliege und dass Geräusche und Musik teilweise viel zu leise wiedergegeben würden.

Für einen Primetime Emmy Award wurde die Serie insgesamt mal — je Staffel zwischen 5- und mal — nominiert und insgesamt mal — je Staffel mindestens 2-mal — prämiert.

Eine Nominierung gab es für die siebte Staffel in der wichtigsten Kategorie Beste Dramaserie. Alle anderen Nominierungen gab es in technischen Kategorien, darunter Frisur , Kamera , Kostümdesign , künstlerische Leitung , Musikkomposition und Schnitt.

Die meisten Nominierungen erhielt die Serie für das Make-up 9-mal nominiert, 2-mal prämiert und für die visuellen Spezialeffekte 8-mal nominiert, 3-mal prämiert.

Die meisten Prämierungen gab es — bei jeweils einer Nominierung pro Staffel — für die Tonmischung 5-mal prämiert und den Tonschnitt 4-mal prämiert.

In Kategorien, die etwa Schauspielleistungen , Drehbuch oder Regie würdigen, wurde die Serie nicht berücksichtigt. Die Episode Das zweite Leben Staffel 5 und der Abschlusszweiteiler wurden mit dem Science-Fiction-Preis Hugo geehrt, beim Pilotfilm blieb es für selbigen Preis bei einer Nominierung.

Patrick Stewart wurde für den von der US-amerikanischen Schauspielergewerkschaft Screen Actors Guild vergebenen SAG Award nominiert.

Wil Wheaton erhielt — bei drei konsekutiven Nominierungen — eine Prämierung für den Young Artist Award als bester Jungschauspieler. Unter anderem die American Society of Composers, Authors and Publishers und die Cinema Audio Society ehrten die Musik und die Vertonung der Serie.

Das US-Branchenmagazin TV Guide nahm die Serie auf dem Platz seiner Liste der 50 unterhaltsamsten oder einflussreichsten Fernsehserien der amerikanischen Popkultur auf, darin ist sie eine von nur zwei für die Syndication produzierten Serien.

Platz mit drei anderen Serien teilt. Unter den von der Serie aufgegriffenen Themen befinden sich auch einige, die in Raumschiff Enterprise noch nicht behandelt worden waren.

Die erstgenannte Episode ist eine Allegorie auf den Nordirlandkonflikt , weswegen sie bei der Erstausstrahlung der Serie im Vereinigten Königreich und in Irland ausgelassen wurde.

Die Waffenhändler Staffel 1 und Die Raumkatastrophe lassen sich auch unter dem Themengebiet Technikfolgenabschätzung zusammenfassen.

Gentechnik , Genmanipulation und Klonen werden in den Episoden Die jungen Greise , Der Planet der Klone beide Staffel 2 und Das künstliche Paradies Staffel 5 thematisiert.

In Die Operation Staffel 5 geht es um Medizinethik und die von Dr. Crusher letztlich verneinte Frage, ob es verantwortbar sei, Forschungsbelange über das Leben der Patienten zu stellen.

In ihnen wurden Einflüsse des verstärkten Einsatzes von Heim- und Arbeitsplatzcomputern und der aufkommenden Angst vor AIDS erkannt.

Zum Beispiel lässt sich die Episode Der schüchterne Reginald Staffel 3 , in der sich der sozial unsichere Barclay im Holodeck eine Ersatzwelt schafft, um seinen Vorgesetzten auf gleicher Augenhöhe zu begegnen, als Reflexion der Gefahr von exzessiver Mediennutzung im Allgemeinen und Computerspielen im Speziellen verstehen.

In Die Auflösung Staffel 4 wird das Thema Sterbehilfe aufgegriffen. Die Episode Am Ende der Reise Staffel 7 stellt bezüglich dieses Themas die Frage nach der Schuld für die Vertreibung der Indianer von ihrem Land.

Unter Pillers Einfluss endeten viele Geschichten ab der dritten Staffel mit einer — verglichen mit den ersten beiden Staffeln — moralisch mehrdeutigeren Auflösung.

Zum Beispiel lässt Picard in der Episode Die Überlebenden auf Rana—Vier Staffel 3 den Mann, der für den Mord an vielen Tausend Individuen verantwortlich ist, allein auf dem Planeten zurück, weil es kein Gericht gibt, vor dem sich der Mann verantworten könnte.

Vor allem ab der vierten Staffel widmeten sich viele Episoden dem privaten bzw. Bei der Produktion von Raumschiff Enterprise wurde Roddenberry durch Paramount oft dazu gedrängt, Drehbücher so zu überarbeiten, dass sie mehr Action beinhalten als ursprünglich vorgesehen.

Dadurch konnte Roddenberry seine Vorstellungen einer eher diplomatisch als kämpferisch agierenden Föderation nicht in dem von ihm vorgesehenen Umfang verwirklichen; Captain Kirks Verhalten ähnelt deshalb dem eines Draufgängers.

Eine derartige Einschränkung gab es bei Das nächste Jahrhundert nicht, weshalb die Darstellung der Föderation hier seiner Utopie am nächsten kommt.

In der Föderation gibt es keine sozialen und militärischen Konflikte mehr, die durch Geld oder Hungersnöte ausgelöst werden.

Zum idealisierten Bild gehört auch, dass Picards Befehle abgewogen und selten unvernünftig sind. Berman betonte nach Roddenberrys Tod, mit der Serie weiterhin dessen Vision von einer Zukunft umzusetzen, die viel besser als die Gegenwart ist.

In Kritiken wurden die von der Serie vermittelten sozialen Interaktionen als ethisch und moralisch vorzugswürdig und als wünschenswert gegenüber den zeitgenössischen Verhältnissen verstanden.

Zur technologischen Utopie der Serie wie auch ihrer im selben Jahrhundert spielenden Nachfolgeserien gehört auch die ganz selbstverständliche Kommunikation über ein System ähnlich dem Internet , welches in der Realität zur Entstehungszeit noch kein verbreitetes Kommunikationsmedium war.

Es kam bereits in der Episode Das lachende Ungeheuer der Zeichentrickserie Die Enterprise zum Einsatz und wurde für Das nächste Jahrhundert weiterentwickelt.

Verglichen mit Raumschiff Enterprise wurde die Darstellung von Religion in Das nächste Jahrhundert einerseits als fortgeschrittener, subtiler und komplexer gedeutet.

Der Glaube sei nun auch ein Teil höher entwickelter Kulturen, etwa der Klingonen, die an die Rückkehr des toten Kriegerkönigs Kahless und an die Totenreiche für die Ehrbaren und Entehrten glauben.

Die Serie impliziere, dass Humanismus die Ablösung Gottes und die Erhebung der Menschheit an die moralische Spitze bedeute. Die Borg lassen sich als sozialistische Gesellschaft verstehen, unter anderem weil sie als Kollektiv funktionieren und weil zwischen ihren Vertretern keine Konkurrenz, sondern Kooperation herrscht.

Ronald D. Moore orientierte sich bei der Ausarbeitung der klingonischen Kultur, beginnend mit der Episode Die Sünden des Vaters Staffel 3 , an den Samurai und den Wikingern , die sich hinsichtlich ihres Ehrenkodex ähneln.

Die US-Kommunikationswissenschaftlerin Leah Vande Berg deutete die Klingonen als eine Kultur, die von der Föderationskultur assimiliert wird.

Vande Berg schloss daraus, dass die Serie statt des selbstproklamierten Multikulturalismus eine kulturimperialistische Haltung vermittle.

Das in Raumschiff Enterprise dargestellte kriegerische Verhältnis zwischen der Föderation und den Klingonen reflektierte die Vorbehalte der Vereinigten Staaten gegenüber dem Ostblock während der Zeit des Kalten Kriegs.

Die Klingonen und die Romulaner in Das nächste Jahrhundert lassen sich dagegen nicht uneingeschränkt mit der Sowjetunion und China gleichsetzen: Für eine vertraglich geregelte Allianz wie zwischen der Föderation und dem klingonischen Imperium gibt es in der Realität keine Entsprechung, zudem befanden sich Russland und China nicht im Kriegszustand.

Dennoch gibt es Parallelen zwischen der Föderation und der weltpolitischen Rolle der Vereinigten Staaten in der Zeit nach dem Kalten Krieg.

Gregory hob hervor, dass Episoden, die sich mit Terrorismus und Geiselnahmen befassen, eine verglichen mit Raumschiff Enterprise realistischere Sicht auf Interventionismus böten, etwa weil Picard trotz gelungener Geiselbefreiung wenig gegen die internen politischen Konflikte auf den Planeten tun könne.

Der US-Medienwissenschaftler Daniel L. Bernardi glaubte in seiner Monografie Star Trek and History in der Darstellung und Charakterisierung der verschiedenen Spezies durch die Serie Einflüsse des Neokonservatismus zu erkennen, einer politischen Strömung , die in den Vereinigten Staaten zur Entstehungszeit der Serie dominierte und die gemeinsam mit der Neuen Rechten unter dem vorgeblichen Eintreten für demokratische Ideale Rassismus vermittelt hätte.

Star Trek und die Wissenschaften. Als wesentlicher Grund für die Deutung wurde der Serie bescheinigt, von Speziesismus und Biologismus geprägt zu sein und die Kultur einer Spezies wiederholt mit ihren biologischen bzw.

In der Episode Rikers Vater Staffel 2 erklärt Data, dass alle Klingonen hinsichtlich Feindschaftlichkeit genetisch prädisponiert seien.

Auch damit lege die Serie den Schluss nahe, dass Worfs prägnante Affinität zur klingonischen Kultur, die unter anderem an seinen guten Kenntnissen in klingonischen Riten und Gebräuchen deutlich werde, durch die genetischen Voraussetzungen aller Klingonen bedingt sei.

Alexander etwa beabsichtigt in Ritus des Aufsteigens Staffel 7 als sein erwachsenes Alter Ego , sich im Kindesalter zu töten, um so zu verhindern, dass er kein vollwertiger Klingone wird.

Es wurde festgestellt, dass es den Föderationsvertretern bzw. Zudem gelingt es ihm, die Sheliak mit ihren eigenen Waffen zu schlagen, indem er eine Klausel in deren umfangreichem Vertragswerk findet und sie zum Nutzen der Föderation anwendet Die Macht der Paragraphen , Staffel 3.

Demgegenüber misslingt es Vertretern anderer Kulturen, sich in die menschliche bzw. Föderationskultur einzugliedern. Letzterer etwa beherrscht als Austauschoffizier an Bord der Enterprise die Benimmregeln nicht — im Gegensatz zum parallel auf Kurns Raumschiff eingesetzten Riker Der Austauschoffizier , Staffel 2.

Aus diesen Gründen wurde der Serie zugeschrieben, eine Hierarchie der Kulturen zu konstruieren, bei der die Föderationskultur die Spitzenposition einnimmt.

Damit reflektiere die Serie die hegemonialen Strukturen der US-amerikanischen Gesellschaft. Der US-amerikanische Politikwissenschaftler George A.

Gonzalez widersprach in seinem Buch The Politics of Star Trek der Einschätzung Bernardis, wonach die Serie Rassismus transportiere.

The Next Generation sei nicht per se rassistisch, sondern tendiere vielmehr dazu, die unterentwickelte Welt als bewohnt von korrupten, gewalttätigen Regimen darzustellen.

Gonzalez vergleicht in diesem Zusammenhang die Klingonen mit Arabern bzw. Dass die Serie die Politik dieser Entwicklungsregionen in ein negatives Licht rücke, missverstehe Bernardi als generell anti-schwarze Haltung.

Nützlicher sei die Ansicht, dass TNG eine Mitte zwischen nicht gegensätzlichen Modellen von Integration anbiete, dass Anpassung zwar notwendig sei, aber nicht unbedingt das Verschwinden von allen kulturellen und individuellen Eigenheiten und Unterschieden zur Folge habe.

Mit Blick auf den Zweiteiler Gefangen im Jahrhundert Staffeln 5 und 6 wurde hervorgehoben, dass die dunkelhäutige Guinan im von Rassentrennung geprägten Amerika des späten Buchautor Michael C.

Buchrezensentin McMullen widersprach und wies in dem Zusammenhang auf die zahlreichen entscheidenden Situationen hin, in denen La Forge mit seinen Einfällen glänze.

Dieser wurde erstausgestrahlt, ohne dass die geplante gleichnamige Fernsehserie gefilmt wurde. Melinda Snodgrass , Drehbuchautorin in der zweiten und dritten Staffel, verwendete Data als Kind und damit als Person, der es erlaubt ist, aus ihren Fehlern zu lernen.

Snodgrass beschrieb die von Data gespielte Holodeck-Figur Sherlock Holmes als Katalysator für seine Suche nach der Bedeutung von Menschlichkeit.

Dieser Vergleich gilt vor allem für die frühen Staffeln, in denen er eine ungefährliche, unschuldige Figur darstellt, die oft als Comic Relief eingesetzt wird.

Wissenschaftliche Untersuchungen gingen der Frage nach den Gründen für Datas, in statistischen Erhebungen ermittelte, hohe Beliebtheit unter den Zuschauern nach.

Als ein möglicher Grund wurde genannt, das der Zuschauer wegen des Ausbleibens einer emotionalen Reaktion nicht mit Data, sondern anstelle Datas fühlen solle, wodurch der Zuschauer in besonderer Form involviert werde.

In der frühen Produktionsphase der Serie entwickelten die Drehbuchautoren David Gerrold und Herbert Wright das Drehbuch Blood and Fire , das als Allegorie auf AIDS und die Rechte homosexueller Männer diente.

Unter anderem wegen Bermans Meinung, die darin enthaltenen homosexuellen Figuren im Nachmittagsprogramm nicht zeigen zu wollen, und nach mehreren Überarbeitungen wurde der Plan verworfen, es als Episode der Serie zu verfilmen.

Angelegt als Geschichte über die Natur der Liebe, wurde sie als Botschaft verstanden, die Rechte Homosexueller zu akzeptieren. Nach der Erstausstrahlung der Episode erhielt der Produktionsstab postalisch zahlreiche Forderungen von Homosexuellenaktivisten , eine gleichgeschlechtlich orientierte Figur in die Handlung aufzunehmen.

Auch unter dem Eindruck dieser Reaktionen entstand die Episode Verbotene Liebe Staffel 5 , die als Metapher für Intoleranz dient, der Homosexuelle ausgesetzt sind, und in der Riker ein Liebesverhältnis mit einem Individuum einer androgynen Spezies aufbaut.

Lee E. Die unglaubliche Reise in einem verrückten Flugzeug. William Schallert. Nilz Baris 0 Fans. Gremlins - Kleine Monster. William Marshall. Daystrom 1 Fan.

Der Schrei des Todes. Marvin J. Holocaust - Die Geschichte der Familie Weiss. Joseph Sargent. Stoppt die Todesfahrt der U-Bahn Vincent McEveety.

Joseph Pevney. Unsere kleine Farm. George Clayton Johnson. Ocean's Eleven. Don Mankiewicz. John D. Alexander Courage.

Tropic Thunder. Jerry Fielding. Flucht von Alcatraz. Gerald Fried. Wege zum Ruhm. George Duning. Ernest Haller.

Until Cayenne Turbo start of the fourth season, the series was shot on traditional film stock. A Brief Guide to Star Trek. Retrieved Galgofriends 6, At the time of the cancellation, Coto had hoped for renewal and had already started to make plans for the fifth season. A 's science fiction action adventure series set in the twenty-third century based around the crew of the U.S.S. Enterprise, representing the United Federation of Planets (including Earth) on a five-year mission in outer space to explore new worlds, seek new life and new civilizations, and to boldly go where no one has gone before. Decades after the adventures of the original Enterprise crew, Capt. Jean-Luc Picard leads a new Enterprise on missions to explore unknown worlds. Watch trailers & learn more. Connor Trinneer (pictured far left) and Scott Bakula (pictured far right) in costume alongside three members of the crew of the aircraft carrier USS Enterprise (CVN). Charles "Trip" Tucker III, played by Connor Trinneer, is Chief Engineer of Enterprise and a longtime friend of Captain Archer. Led by unflappable Capt. Kirk, the crew of the starship Enterprise delves deep into the far reaches of space to explore new worlds and civilizations. Watch trailers & learn more. - Erkunde Olaf Weizeneggers Pinnwand „Raumschiff Enterprise“ auf Pinterest. Weitere Ideen zu raumschiff enterprise, raumschiff, schiff.

1 und Pro7 bietet ebenfallsviele Serien und Quizsendung noch Raumschiff Enterprise Crew nach Ausstrahlungsdatum an. - Navigationsmenü

In Am Anfang War Das Licht deutschen Übersetzung wird Wesley fälschlicherweise als Lieutenant bezeichnet, obwohl an seinem Abzeichen klar der Rang eines Fähnrichs erkennbar ist.
Raumschiff Enterprise Crew Ezri Dax, gespielt Unterm Radar Film Nicole de Boerist die Nachfolgerin von Sonos Play 1 Youtube Abspielen Dax und dient in der siebten und letzten Staffel der Serie als Counselor Psychologe auf Deep Space Nine. Während seiner Agententätigkeit hatte Garak mit zahlreichen zweifelhaften Missionen zu tun. Mehr Infos: HD Französisch, Russisch, Türkisch. Während der Dreharbeiten Roten Rosen Mediathek das Team darauf achten, dass sich die Lippen der beiden Darsteller in Wirklichkeit nicht berührten. Star Trek: Der erste Kontakt. Archived from the original on April 28, Throughout the production on Enterprisethere were rumours that William Shatner would make a guest Chucky 2021. Herman F. March 26, Der Text unterscheidet sich in einigen Punkten vom Text, der im englischen Original gesprochen wird:. USA Today. McCoy is famous in Tabea Zimmermann Trek world for his expression, 'I'm a doctor, not a ' many phrases have been used here. Yeoman Janice Rand 2 Fans. Dieser Artikel wurde am Kirk erkundet das Raumschiff Enterprise unbekannte Bereiche des Universums. Dabei wird seine internationale Besatzung mit unbekannten Phänomenen. Dieser Artikel beschreibt die wichtigsten Figuren im Universum von Star Trek. In der späteren Serie Raumschiff Enterprise übernimmt Janice Rand (Grace Lee (Raumschiff Enterprise) auf die Next-Generation-Crew statt: Die Captains Kirk​. Besetzung, Charaktere, Schauspieler & Crew der TV-Serie: William Shatner · Leonard Nimoy · DeForest Kelley · James Doohan · George Takei · Nichelle. Die Original-Crew des Raumschiff Enterprise auf der Brücke (Aufnahme von , v. li. n. re.): George Takei (Lieutenant Hikaru Sulu), Leonard Nimoy.

Facebooktwitterredditpinterestlinkedinmail

0 Gedanken zu “Raumschiff Enterprise Crew”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.